A story about the origin


Eine Geschichte über den Ursprung
 
Ich lausche den Klängen, die ich um mich wahrnehme. Und der Stille dazwischen.
Alles ist lebendig, und alles gebiert sich immer wieder neu aus dieser Lebendigkeit heraus.
So werden Worte, Melodien, Rhythmen wiedergefunden, Songlines gewebt, die wieder
zurück zur Quelle führen, aus der sie gekommen sind.
 
Diese Rückverbindung bringt vorallem die Kraft & die Hoffnung fähig zu sein sich immer wieder neu ins Leben zu verlieben.
Trotz oder gerade wegen der vielen scheinbaren Umwege, die gegangen werden.
 
Und so ist dies auch eine Geschichte über das Ende des Kampfes mit mir selbst -
mein kleines ich, gegen die, die ich in Wahrheit bin. Die, die niemals kämpft.
Die weiß. Wartet. Geduld hat. Und Nachsicht. Die immer wieder die Hand reicht und sagt: komm steh auf, mach weiter - 
glaube, wisse, liebe und handle danach.

Fragen & Antworten & Antworten & Fragen & Weitergehen
 
Was kann ich schon tun - wenn ich sehe, wie zerstörerisch Menschen miteinander umgehen?
Mit der Natur, mit der Erde? Was kann ich tun?
Das waren meine Fragen, die ich als Kind stellte.
Erst viel später habe ich begonnen zu verstehen, dass mein Wunsch die Welt zu verändern bei mir selbst beginnen muß.
Ich erkannte mich selbst vielfach als ebenso mitleidlos, streng, ohne Geduld und Respekt,
meine und die Grenzen anderer nicht erkennend, wie ich es rund um mich erlebte, sah und fühlte.
Ich sah mich als unperfektes Menschenkind, das vergessen hat wer es ist & warum es hier ist.
Ich erkannte, dass ich Unterstützung brauche, um den Weg wieder zu finden.

Ich fand diese unter anderem in den Texten, die ich schrieb. In den Geschichten, in der Musik,
die durch mich strömt von Anfang an wie ein unaufhörlicher Fluß.
Manchmal ist es ein leise rauschender Bach, manchmal schwillt er an zu einem reißenden, wilden Strom.
Lange Zeit habe ich mich darauf beschränkt am Ufer zu stehen und dem Geschehen zuzusehen.
Doch nach und nach habe ich Vertrauen gefasst, bin immer öfter ins Wasser hinein gestiegen
und habe mich schließlich mitnehmen lassen von der Strömung, ohne zu wissen wohin die Reise geht.
 
Annehmen - Loslassen - Geben - Sein
 
Ich bin jedesmal tief bewegt, im wahrsten Sinne durchgespült von den Worten,
den vielfältigen Melodien und Rhythmen, die zu mir kommen. Es ist wie eine tiefe Reinigung
des Geistes und des Körpers. Mein Wunsch und meine Hoffnung ist es, dass du von dem Gewebe aus
Klängen und Gesang auch bewegt wirst. Die Musik dich inspiriert, dich und dein Umfeld etwas besser
zu verstehen und zu erkennen: deinen Weg, deine Aufgabe, dein Sein……dich traust Fragen zu stellen,
und gestärkt bist in dem Wissen, dass die Antworten zu ihrer Zeit zu dir kommen.
 
Aaahhh die Musik, Töne, Klänge, Worte……….was für Geschenke sind uns hier gegeben.
Sie sind Schwingung, die uns hilft ganz zu werden, uns zu erinnern, Teile von uns die abgespalten waren
wieder zu finden und zu integrieren.
Wir haben hier wundervolle Werkzeuge, die uns zu machtvollen Mitschöpfern werden lassen.
 
Der Kern ist das Geheimnis
 
So wurde mein stärkster Wunsch, der Wunsch nach Frieden mit der Welt außen und innen,
zum Motor die Kriegerin in mir zu wecken. Dieses äußerst kreative Wesen, das in seiner erlösten Form
nichts anderes will, als in Freude zu erschaffen. Das Empathie und Mitgefühl zeigt, das zur rechten Zeit handelt
oder sich zurückzieht. Das über sich in all seinen Facetten bescheid weiß.
Vorallem dies: dass es in all seinem tiefen Wissen und Vertrauen einen Kern gibt, der ein Geheimnis bleibt.
 
Aus der Stille hinein in die Bewegung
 
Im Gesang, in der Musik, in den Worten und Tönen nähere ich mich diesem Kern: ertaste, erfühle, umspiele ihn.
Dieser ewige Tanz um die Essenz - dieses Durchtauchen durch die Schichten,
bis ich angelangt bin in der Mitte aller Dinge, läßt mich lächelnd wieder emporsteigen. 
Er befähigt mich stehen zu bleiben, biegsam wie ein Halm, auch wenn der Sturm heftig ist und mich fortzureißen scheint.
 
Von all dem und mehr erzählen meine Texte, eingewoben in Sounds und Klänge.
 
Vielleicht erlebst du Ähnliches wenn du meinem Gesang, meiner Musik lauschst.
Wenn du eintauchst in den Strom…. dich mittragen läßt…..
wenn du stehen bleiben kannst, dich bewegend wie ein Bambusrohr, obwohl die starken Winde wehen.

Ich bin glücklich, wenn meine Freude an meiner Musik ein Echo findet in deiner Freude.
 
Eva Novak - August 2012